Länderinformation - Madagaskar

Madagaskar ist der größte Inselstaat Afrikas und die zweit größte Insel weltweit. Sie liegt im Indischen Ozean und ist durch den Kanal von Mosambik von Afrika getrennt. Madagaskar ist 587 041 qm groß.
1883 eroberte Frankreich die Insel, die dann zu einer französischen Kolonie wurde. Das Land gewann seine Unabhängigkeit am 26.07.1960 zurück.
Die Hauptstadt ist Antananarivo, die von Einheimischen kurz Tana genannt wird.
Madagaskar ist ein Zentralstaat, der in 22 Regionen und 119 Distrikte eingeteilt ist. Die Regierungsform ist eine Präsidialdemokratie.
Die Landessprachen sind Malagasy und Französisch.

Bevölkerung und Religion:

In Madagaskar leben rund 22 Millionen Einwohner, davon über 2 Millionen in der Hauptstadt. 
Das durchschnittliche Alter der madagassischen Bevölkerung liegt bei 17 Jahren.
Die durchschnittliche Lebenserwartung liegt bei ca. 62 Jahren.
In Madagaskar leben viele verschiedene Ethnien, der madagassische Staat erkennt 18 Hauptethnien an.
Die ursprüngliche Population Madagaskars stammt aus dem indonesischen Raum. Sie alle verbindet eine gemeinsame Sprache, das Malagasy, das in unterschiedlichen, aber untereinander verständlichen Dialekten gesprochen wird.
Über 52 % der Bevölkerung sind Animisten (Naturreligion), ca. 41 % sind Christen, ca. 7 % Muslime.

Wirtschaft:

Madagaskar ist hauptsächlich ein Agrarland. Rund 87 % der Beschäftigten arbeiten in der Landwirtschaft, angebaut werden für den Export vor allem Kaffee und Vanille. 4% der Beschäftigten sind in der Industrie tätig, 9% der Beschäftigten sind im öffentlichen Bereich, Handels und Dienstleistungssektor tätig.

Soziale Probleme:

Madagaskar gehört heute zu den am wenigsten entwickleten Läöndern der Welt. Das Pro-Kopf-Einkommen liegt weit unter dem Durchschnitt der Sub-Sahara-Afrikas. Das Bruttonationaleinkommen pro Kopf lag im Jahr 2012 bei 430 $.
81,29% der Bevölkerung lebt in extremer Armut.
Ein großer Teil der Bevölkerung besteht aus Analphabeten, die Analphabetenquote ist bei Frauen höher als bei Männern. Nur wenige Haushalte haben Wasseranschluss, Wasser wird daher an öffentlichen Brunnen gekauft.

Medizinische Versorgung:

In Madagaskar stehen der Bevölkerung nur wenige Ärzte zur Verfügung, wobei die Versorugung in den Städten deutlich besser ist als in den entlegenen Gegenden. Zusätzlich zu einer schlechten technischen Asurüstung führen die Reglementierungen der Stromanbieter manchmal dazu, dass Ärzte in der Nacht ohne Strom bei Kerzenlicht operieren oder Kinder zur Welt bringen müssen.

Tourismus:

Die Insel bietet Naturattraktionen ebenso wie tropische Traumstrände. Auch Abenteuerreisen und Individualtourismus sind nahezu überall gefahrlos möglich. Jedoch verlangen die großen Entfernungen und schlechten Strassenverhältnisse von den Reisenden viel Geduld. Lokale Flugverbindungen verbinden alle größeren Ortschaften. Viele kleine Reiseveranstalter bieten geführte Touren und Ausflüge an.

Madagassische Feiertage

01. Januar

Neujahrstag

29. März

1947 - Jahrestag des Aufstandes

 

Ostermontag

01. Mai

Tag der Arbeit / Maifeiertag

 

Christi Himmelfahrt

 

Pfingstmontag

26.Juni

seit 1960 – Unabhängigkeitstag / Nationalfeiertag

 

Mariae Himmelfahrt

 

Allerheiligen

25.Dezember

Weihnachtsfeiertag

30.Dezember

Tag der Zweiten Republik

Traditionelle madagassische Feiern

März

Alahamady Be (madagassisches Neujahr)

Mai

Taralily (Reiserntefest)

Juni

Donia (Fest der traditionellen Musik) und Fisemanga Ampasantegniny (rituelle Reinigungszeremonie der Antankarana)

Juli

Fanampoambe (Reliquienreinigung bei den Sakalave von Mahajanga / Majunga)

Juli-Sept.

Fanamboarana Dady Moasy (Reliquienreinigung bei den Antankarana)

Oktober

Sambatra (kollektive Beschneidung alle sieben Jahre bei den Antambahoaka in Mananjary / nächster Termin 2014)

Hinweis

Dieser Text stellt eine Basisinformation dar. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden.