Erfahrungsberichte Kenia

Teil I. Das Glück kommt zu denen die es erwarten, man muss nur die Türe offen halten…

Vögel zwitschern, auf dem Nachbargrundstück singt eine Afrikanerin und die Hängematte schaukelt sachte im Wind…ich komme mir vor wie in einem Film, alles erscheint so unwirklich, es ist mitten in der Woche und normalerweise wäre ich in der Arbeit. Es scheint wie eine Ewigkeit, all das ist so weit weg von diesem neuen Leben hier...    mehr...


Teil II. Pole Pole oder wer langsam geht kommt weit...

Die Zeit rennt und langsam machen wir uns Gedanken über Weihnachten unter Palmen. Wir sind nun schon 8 Monate in Kenia, haben uns eingelebt und angepasst. Haben Freunde gefunden, Kontakte geknüpft und vieles über das Geburtsland unseres Sohnes gelernt. Wir  genießen den Alltag hier als Familie in vollen Zügen. Palmen, Sonne, Meer und Strand, das volle Programm. Wir haben unseren Rhythmus gefunden und kommen sehr gut klar. Hin und wieder bekommen wir Besuch aus Deutschland und natürlich unternehmen wir ein paar Safaris in die Nationalparks, das gehört selbstverständlich dazu.   mehr...


III. Kinder sind wie Sterne…

unser 3. Stern fing am 6. Juni 2011 an zu leuchten. Nach einem Anruf von Frau Marz waren wir bei EfA zum Kindervorschlag. War die Hinfahrt im Auto noch voller Fragen und nicht endender Gespräche, so war die die Rückfahrt ein emotionaler Ausnahmezustand und voller Schweigen. Ich hielt die Mappe mit den Unterlagen die gesamte Zeit an mich gedrückt, als wollte ich sie nie wieder hergeben. Ein Zeichen?   mehr...


IV. Abenteuer

Wir haben den 02. August, vor genau einem Monat begann unser großes Abenteuer. Jetzt sitze ich alleine unter dem großen Dach des Hauses und nach einem riesigen Temperatursturz von drei Grad, trage ich auch noch eine Fleece Jacke, wohlgemerkt bei Wind, Regen und 24 Grad! Meine drei Männer schlafen tief und fest, es ist Mittagszeit…!   mehr...


V. Aus Abenteuer wird Alltag

Heute ist der 30. September 2013, seit genau 90 Tagen sind wir in Kenya. Fühlen Afrika, die Sonne, die Menschen und wir fühlen uns. Es ist lange her, dass wir einfach mal in den Tag gelebt haben, ohne Verpflichtungen, ohne Erwartungen, einfach nur sein, ohne Streben oder Warten.   mehr...


VI. Abenteuer, Alltag, Ausdauer

Der Kalender zeigt den 01. März 2014, unsere Familienauszeit beläuft sich auf nunmehr 241 Tage. Für uns eine unglaublich lange Zeit, weg von zu Hause, von Familie & von Freunden.
Während die ersten Monate Abenteuer waren und die nächsten drei Monate den Alltag brachten, wenn auch ein anderer Alltag als zu Hause, haben uns die letzten Monate ganz andere Dinge beschert. Wir haben uns auf viele unterschiedliche Szenarien eingestellt, wir wussten, wir haben die Uhren und Afrika die Zeit. Nach vielen emotionalen Achterbahnfahrten in Kenia, sind wir über Berge und durch Täler gewandert.
mehr...